home
Newsletter:

Poetry Clips · mp3+Texte ·  Preise  ·  Archiv  ·  Links  ·  SlamPolice  ·  Termine  ·  Forum  ·  Contact









thanks to our sponsor


spokenword berlin und party arty präsentieren:

berlinerWald Nr.:05
spoken word unlimited

Donnerstag, 18.Mai 06
Festsaal Kreuzberg
Skalitzerstr.130
U: Kottbusser Tor
Tür: 19:30
Beginn: 20:30
Eintritt: 4 €


Ein Lese- und Vortrage-Abend von und mit Wolf Hogekamp,
Bas Böttcher, Yaneq, Felix Römer, Gauner und Frank Kloetgen
musikalische Leitung: Le BoB

mit wie immer sehr speziellen Gaesten!!!


HF Coltello feat. Lobo


sehr spezieller musikalischer gast: HF Coltello feat. Lobo

HF Coltello schreibt Songs und Texte einer Popwelt zum Trotz, die nur noch Superstars aus der Retorte und das schnelle Geld akzeptiert. Eine Poesie des Lebens. Manchmal schmutzig und rau, manchmal romantisch aber immer nah dran
an dem, was den Rock´n´Roll schon immer ausgemacht hat - das Leben.
1991 veröffentlichte er bei dem Stuttgarter Label "42 Records" sein erstes Soloalbum "Dead Horse" und erntete dafür gute Kritiken. Der NME schreibt, "… klingt wie der Soundtrack zu einem neuen David Lynch Film". Es folgten ausgiebige Tourneen in Europa, Amerika und im Nahen Osten. Weitere Alben entstanden mit Musikern der Moe Tucker Band (Velvet Underground Schlagzeugerin) und mit Jingo de Lunch. Darunter auch das fast instrumentale "Low Rally", das Coltello 1998 nur mit einer halbakustischen Gretsch Gitarre und einem Fender Verstärker einspielte. Für Kenner der Gitarrenszene bis heute ein Statement im "Real Stuff". Dann wurde es ruhig um den Gitarrenmann. 2005 kam er zurück. Im Gepäck das Album "Colt.Roadmovie Gitarre", das noch im selben Jahr bei Producciones Barbudas in Barcelona veröffentlicht wurde und wieder gute Kritiken bekam. "Und es gibt sie doch noch, die Gitarreros. Einen wenigstens: HF Coltello." (taz). Mit dabei hatte er außerdem einen Stapel eigenwilliger Texte. Entstanden auf seinen Reisen und Tourneen, vor oder nach Konzerten auf Zetteln, Bierdeckeln oder was es sonst noch so gab skizziert. Eine Sammlung von Prosa und Lyrik, die ihre eigene Sprache spricht.

sehr speziellermusikalischer gast:
Alex Hacke (Einstürzende Neubauten) liest HF Coltello

Alexander Hacke ist in der Musikszene spätestens seit seinem Einstieg als Bassist bei den Einstürzenden Neubauten 1980 ein Begriff. Es folgten Alben wie "Kollaps" oder "Strategies against Architecture", gemeinsame Theaterprojekte und legendäre Konzerte weltweit. Zusammen mit Blixa Bargeld und FM Einheit machte Alexander Hacke die Neubauten zur spektakulärsten Avantgarde-Rockband Deutschlands.
Immer experimentierfreudig trat er als Alexander von Borsig auf, spielte bei der Band Crime & the City Solution, schrieb Filmmusiken, wirkte bei Gianna Nanninis Album "Dispetto" mit und hatte zahlreiche Auftritte mit ihrer Band. Hacke gilt als Klangprovokateur und leidenschaftlicher Soundsammler - zu hören auf seinem aktuellen Soloalbum "Sanctuary" und zu erleben in dem Istanbul-Musik-Film "Crossing the Bridge" von Fatih Akin. Nicht zuletzt hat er sich als Mitwirkender bei Hörspielen wie "Apokalypse Live", Odysseus 7" und der "Nibelungen Schlachtplatte" des Autoren-Trios Ammer / Einheit / Haage als außergewöhnlich einfühlsamer Sprecher mit charismatischer Stimme bewiesen.


spezieller gast: DJ Baufresse - andreas glaeser

Beim berlinerwald wird der Kreis der Autoren Monat für Monat den geneigten Zuhörern seine neusten Texte vorstellen: Poesie, Kurzgeschichten, Brandreden und Essays. Jeder der Sieben die schrieben hat sich seinen Namen gemacht. Sei es durch Veröffentlichungen von Büchern, in Zeitschriften oder durch das Niederbrennen von Slambühnen in der Republik. Jeder der Sieben hat seinen eigenen Ruf, seinen eigenen Stil. Ihre gemeinsame Bühne, berlinerwald wird ein bunter Mix, zusammengehalten durch gegenseitige Sympathie und den Willen das Volk mit Text zu rocken.

 


 


+++Achtung++

Der slam findet erst am achten juni statt, also nicht

wie gewohnt am ersten donnerstag eines monats+++


Donnerstag, 8. Juni 06
BastardSlam/ Prater
Kastanienallee 7 - 9
22.00h - Eintritt: 5,- Euro
Featured Poet:
Anselm Neft
Slammer welcome

Anselm Neft
Geboren 1973.
Ein paar Berufe verschlissen.
Anfang 2006 von Bonn nach Berlin gezogen.
Noch Autor für ein Theaterprojekt.
Bald arbeitslos.
Mitherausgeber von
EXOT (Zeitschrift für komische Literatur).
Vizemeister des deutschsprachigen Poetry Slams 2004.
Mitbegründer der Bonner Lesebühne:
Der Kleingeist.

Anselm Neft

Grimmiger Verfechter der neuen Unsachlichkeit und des rheinischen Surrealismus.

 


POETRY CLIPS



mp3


neu:
Telhaim:
Drama (freestyle)

Schlaegerei

 

SxPoetry_Dezember_05

Wehwalt Koslowski
Schiller fickt (leider fehlt ende)
Felix Roemer im Fernsehn sah das anders aus
Timo Brunke Villa Mommsen
Falk Dietrich Fingeruebungen
Miriam Unter dem Motto
Sebastian Kraemer Nicht dasein
Paul Hofmann hat diesen Text geschrieben, um keinen Eintritt zu zahlen
Timo Brunke Sanssouci
Svetlana Jovanovic I_smell_your_nack
Timo Brunke Koitus Poeticus
Marc Uwe Kling Die kalte Hand des Staates
Marco Tschirpke Fliege
Daniel Schoeps Liest aus seinem Tagebuch
Svetlana Jovanovic My Lips
Timo Brunke Schrank
Timo Brunke Hemd

November_2005

Sebastian 23 Unter der Oberflaeche
Sebastian 23 Du solltst nicht mit den Hexenmeistern poppen
Sebastian 23 Verfluchte Jugend
Sebastian 23 Die Welt ist doof
Sebastian 23 Licht
Falk Dietrich China und Ich, ein Mißverstaendnis
Falk Dietrich Gesunkene Ansprueche
Micha Ebeling Der Choleriker
Micha Ebeling Der Scheisswessi
Paul Hofmann ziehn
Stefan Seyfart Meinungen eines gewissen Stefan S.
Sebastian Kraemer Wenn schon denn
Frank Kloetgen Muckefuk

sept.2005

Sebastian Kraemer Tante Hildegard
Gabriel Vetter Fragen.....
Gabriel Vetter Goldhamster
Marc Uwe Kling Busfahrt
Frank Kloetgen Pustekuchen
Mike Hentz Mundorgel
Mike Hentz Dada
Paul Hofmann brennen
Paul Hofmann niemand
Paul Hofmann Schmetterlinge
Bas Boettcher Aufklaerung fuer Maedchen
Bas Boettcher der Tanz
Ann Cotten Maedchen
Ann Cotten denken
Falk Dietrich Traumberuf

juli_2005
01 Spider1 - mein Mann ist Roboter
02 Spider2 - ich kann mich nicht erinnern
03 Kolja Reichert - Schmeissfliegen
04 Sebastian Lehmann - die Welt kann mich immer noch nicht verstehen
05 Marc-Uwe Kling - alles Luege (Gott ist tot)
06 Philosoph - am Anfang ... Verdacht.
07 der Berger - wahre Freude
08 Juergen W. K. - Liebesgeschichte I-III
09 Paul Hofmann1 - Prinzessin
10 Paul Hofmann2 - Paul
11 Nicolai - schwarz ist meine Farbe
12 Beatbox Eliot + MC Yaneq1 - TerrorDrome
15 Spider3 - ZwiebackMaedchen
16 Spider4 - heute ist alles besser
21Spara Juri - european online-Parliament



einige mp3s vom juni im bastard

Anna Kistner1 - FußballRomantik
Anna Kistner2 - MelancholieReim