home
Newsletter:

Poetry Clips · mp3+Texte ·  Preise  ·  Archiv  ·  Links  ·  SlamPolice  ·  Termine  ·  Forum  ·  Contact







thanks to our sponsor




Das wird ein heisses Jahr 2007 in Erwartung der 10. Deutschsprachigen Poetry Slam
Meisterschaften vom 3. - 7. Oktober 2007. Spokenwordbwerlin hofft, mit Euch
dieses Datum gebuehrend feiern zu koennen. Im diesem Sinne, allen, die der Poetry Szene
wohl ges
onnen sind, ein prima neues Jahr 2007!!!!!!!


Donnerstag, 11. Januar, 20.30 Uhr

from disco to Dutschke – der große Rudi-Impro-Slam

Slam your Idols - die taz macht den Mund auf. Zehn Tage vor dem Bürgerentscheid am 21. Januar zur Umbenennung der Kochstraße in Rudi-Dutschke-Straße kommt die Party zur Wahl mit Theatersport Berlin, Robert Skuppin, Open Mic, Open Stage und Open End.
Eintritt frei.
Festsaal Kreuzberg, Skalitzerstr. 130, 10999 Berlin


 

   

 



POETRY SLAM

Donnerstag, 4. Januar 07
BastardSlam/ Prater
22.00h
Eintritt: 5,- Euro

Slammer welcome

Featured Poet:
Marc Uwe Kling

MC: Gauner

Das neue Jahr startet
verschärft!


Marc Uwe Kling ist der neue
Poetry Slam Champ 2006 /2007
.

Er gewann in einem heiss umkämpften
Finale in München im November 2006.

Marc Uwe Kling:
"Skeptisch gucken kann er, ruhig und unauffällig agieren tut er. Aber, aber, alle sollen gewarnt sein:
ruhige Wasser sind tief und schmutzig. Und im Falle dieses jungen Wahlberliners aus Baden-Württemberg haben wir es mit einem besonders ruhigen Wasser zu tun.
Dieser Mann und seine unglaublichen Geschichten haben eine gr0ße Zukunft vor sich! "

Gefunden auf der Homepage der Brauseboys.

 




Der berlinerWald jährt sich im Januar zum 1. Mal.
Grund genug für uns, gebührend zu feiern.

 

party arty und spokenwordberlin präsentieren:

spoken word unlimited

Donnerstag, 18.01.06
Festsaal Kreuzberg
Skalitzerstr.130
U: Kottbusser Tor
Tür: 20:00
Beginn: 20:45

berlinerWald Nr.12

Ein Lese- und Vortrage-Abend von und mit
Wolf Hogekamp,Bas Böttcher, Yaneq, Gauner und Frank Kloetgen
mit wie immer sehr speziellen Gästen

DJ Baufresse
Coltello
P.R.Kantate und Rebel 1
Marco Braun (DJ)

literarischer Gast:

DJ Baufresse - Andreas Gläser

Andreas Gläser wurde 1965 in Berlin-Prenzlauer Berg geboren. Er arbeitete als
Tiefbauer, Brandschutzmonteur und Lüftungsbauer oder eben gar nicht. Seit 1998
beteiligt er sich regelmäßig an den Lesungen der Reformbühne "Heim und Welt" und
den Tanzveranstaltungen der "Surfpoeten". Gläser war 1999 Mitbegründer der
Vorlesebühne "Chaussee der Enthusiasten" sowie der Zeitschrift
"Brillenschlange". Seit er drei Texte in Wladimir Kaminers Anthologie "Frische
Goldjungs" veröffentlichte, ist er einem größeren Publikum bekannt. 2002
erschien im Aufbau Taschenbuch Verlag sein erfolgreiches Debüt "Der BFC war
schuld am Mauerbau", 2003 folgte bei Mundraub sein Hörbuch "Zonenschläger".
Seine Geschichten finden sich in zahlreichen Anthologien.
Im Frühjahr 2006 erschien dann bei Kiepenheuer der Roman: DJ Baufresse
Eine Chronik des Durchhaltens, des Auferstehens aus Ruinen, des lustvollen
Versagens: schreiend komisch und einfach unverwechselbar. Im Zentrum steht
Gläsers Alter ego namens "DJ Baufresse" und dessen geniales Scheitern an sich
selbst, der Gesellschaft, dem Fußball, dem anderen Geschlecht und der Familie.
Ein junger Autor, der sich ganz der Verherrlichung des Alltags verschrieben hat
und dessen Buch eine "tour de force" der Gewöhnlichkeiten ist. Kurz: "Einer der
interessantesten Schriftsteller unserer Generation." Jakob Hein
"Andreas Gläser steht ganz allein auf dem Schlachtfeld der Literatur - im Kampf
gegen das Spießertum." Wladimir Kaminer

musikalische Gäste:

Plattenreiter Kantate  


Plattenreiter Kantate
ist vorrangig als Sänger, Komponist, Texter und Unterhalter bekannt, betätigt
sich aber ebenso engagiert als Theaterdarsteller,Musikproduzent und Hörspielsprecher und -Autor. Seine Liedtexte verfaßt, rappt und singt er größtenteils im Berliner Jargon
und Slang, wobei er mit witzigen Wortspielen und eingängigen Melodien nicht spart.
2003 hat Kantate durch den Berliner Sommerhit "Görli Görli" (produziert mit
Robert Ohm) die Aufmerksamkeit der deutschen Musik und Medienszene auf sich gezogen (Platz 38 der deutschen Single-Charts, 9 Wochen Platz 1 in Berlin).

Rebel 1
Schon in den frühen 80ern übte sich Rebel 1 im Sprühen und Breaken, demnach kann
er zweifellos als Berliner Oldschooler durchgehen.
Obwohl er bereits 1987 begann zu rappen, trat er erst in den letzten Jahren
vermehrt als MC in Erscheinung. 2003 veröffentlichte er sowohl sein
Solowerk „Rebellion“ als auch „Westberlin Kreuzberg 36“, ein Album, bei dem er
sich das Mike mit Freaky Floe teilte. Derzeit arbeitet Rebel 1
vermehrt mit den Berliner Reggaemusikern Ganjaman und P.R. Kantate zusammen...

HF Coltello
schreibt Songs und Texte einer Popwelt zum Trotz, die nur noch Superstars aus
der Retorte und das schnelle Geld akzeptiert. Manchmal schmutzig und rau, manchmal romantisch aber immer nah dranan dem, was den Rock´n´Roll schon immer ausgemacht hat - das Leben.
1991 veröffentlichte er bei dem Stuttgarter Label "42 Records" sein erstes Soloalbum
"Dead Horse" und erntete dafür gute Kritiken. Der NME schreibt, "… klingt wie der Soundtrack zu einem neuen David Lynch Film".
Es folgten ausgiebige Tourneen in Europa, Amerika und im Nahen Osten. Weitere Alben
entstanden mit Musikern der Moe Tucker Band (Velvet Underground Schlagzeugerin)
und mit Jingo de Lunch. Darunter auch das fast instrumentale "Low Rally", das
Coltello 1998 nur mit einer halbakustischen Gretsch Gitarre und einem Fender
Verstärker einspielte. Für Kenner der Gitarrenszene bis heute ein Statement im
"Real Stuff". Dann wurde es ruhig um den Gitarrenmann. 2005 kam er zurück. Im
Gepäck das Album "Colt.Roadmovie Gitarre", das noch im selben Jahr bei
Producciones Barbudas in Barcelona veröffentlicht wurde und wieder gute Kritiken
bekam. "Und es gibt sie doch noch, die Gitarreros. Einen wenigstens: HF
Coltello." (taz).


Freitag, 26. Januar 2007
Kino Central ( Berlin/Mitte Hackescher Markt)
20.00h
DEAD OR ALIVE SLAM
Schauspieler/innen gegen Poeten
Die Schauspieler lesen Rolf Dieter Brinkmann Texte,
und treten damit gegen die Texte der Poeten an.


 

 



mp3s:

sexpoetry6 - dezember 2006

Xochil 1
Xochil Ich möchte ein Luder sein
Xochil Am Fleischgang
Xochil Wie ich das Deckelchen geworden bin
Leowee Was ist los?
Anna Nowok Immer wenn es regnet, muss ich an mich denken
Sookee Arbeitstitel: Isch fick deine Mutter
Felix Roemer MC Highlight des Abends
Paul Hofmann Schuettelreim
Paul Hofmann Evolution Of Sex
Paula Peh Katzen auf Baldrian


SEPT-06
Telhaim: Anton ( sept.2006)
Telhaim: Drama (freestyle)
Telhaim: Schlaegerei

 

SxPoetry_Dezember_05

Wehwalt Koslowski
Schiller fickt (leider fehlt ende)
Felix Roemer im Fernsehn sah das anders aus
Timo Brunke Villa Mommsen
Falk Dietrich Fingeruebungen
Miriam Unter dem Motto
Sebastian Kraemer Nicht dasein
Paul Hofmann hat diesen Text geschrieben, um keinen Eintritt zu zahlen
Timo Brunke Sanssouci
Svetlana Jovanovic I_smell_your_nack
Timo Brunke Koitus Poeticus
Marc Uwe Kling Die kalte Hand des Staates
Marco Tschirpke Fliege
Daniel Schoeps Liest aus seinem Tagebuch
Svetlana Jovanovic My Lips
Timo Brunke Schrank
Timo Brunke Hemd



sept2005

Sebastian Kraemer Tante Hildegard
Gabriel Vetter Fragen.....
Gabriel Vetter Goldhamster
Marc Uwe Kling Busfahrt
Frank Kloetgen Pustekuchen
Mike Hentz Mundorgel
Mike Hentz Dada
Paul Hofmann brennen
Paul Hofmann niemand
Paul Hofmann Schmetterlinge
Bas Boettcher Aufklaerung fuer Maedchen
Bas Boettcher der Tanz
Ann Cotten Maedchen
Ann Cotten denken
Falk Dietrich Traumberuf

 

juli_2005
01 Spider1 - mein Mann ist Roboter
02 Spider2 - ich kann mich nicht erinnern
03 Kolja Reichert - Schmeissfliegen
04 Sebastian Lehmann - die Welt kann mich immer noch nicht verstehen
05 Marc-Uwe Kling - alles Luege (Gott ist tot)
06 Philosoph - am Anfang ... Verdacht.
07 der Berger - wahre Freude
08 Juergen W. K. - Liebesgeschichte I-III
09 Paul Hofmann1 - Prinzessin
10 Paul Hofmann2 - Paul
11 Nicolai - schwarz ist meine Farbe
12 Beatbox Eliot + MC Yaneq1 - TerrorDrome
15 Spider3 - ZwiebackMaedchen
16 Spider4 - heute ist alles besser
21Spara Juri - european online-Parliament



einige mp3s vom juni im bastard

Anna Kistner1 - FußballRomantik
Anna Kistner2 - MelancholieReim